In den letzten Jahren wurden die Klassenräume der Schule vollständig renoviert. Dächer wurden ausgebessert, Türen eingebaut, Schutzgitter angebracht, Wasseranschlüsse und Elektroinstallationen verlegt. Es wurden Sanitäranlagen gebaut, die Außenanlagen und die Schulhöfe gestaltet und Schutzzäune errichtet.

Seit September 1996 betreibt der Verein eine Kinderspeisestätte. Die Elternvertretung ist für die Organisation der Schulküche verantwortlich und teilt täglich die Mütter ein, die kochen, spülen und saubermachen müssen. Der Verein stellt die nötigen Lebensmittel zur Verfügung. Zur Zeit bekommen insgesamt ca. 540 Kinder täglich eine warme Mahlzeit. Zusätzlich werden noch einige hundert Kinder unregelmäßig mit Sojaprodukten versorgt. Durch diese Maßnahmen bekommen die Kinder der Unterstufen wenigstens einmal pro Tag eine akzeptable Mahlzeit.

Symbolische Inbetriebnahme des Elektroanschlusses 1996

Der Speisesaal

Stolz präsentiert der Direktor der Schule einen Schrank mit Lehrmitteln

Dank der Arbeit des Vereins “Masaya” ist der Schulbesuch für die Kinder kostenlos. Immer mehr Eltern schicken inzwischen ihre Kinder zur Schule. Natürlich spielt hier auch die Schulspeisung eine wichtige Rolle. Ein in den Dörfern praktizierender Arzt bescheinigte dem Verein, dass sich der Gesundheitszustand der Kinder durch die Speisestätten gebessert hat. Natürlich hat sich durch die Lehrmittel auch die Qualität des Unterrichtes verbessert. So konnten die vom Verein geförderten Schulen bei Leistungswettbewerben im Departemento Masaya schon mehrmals den ersten bzw. zweiten Platz belegen.

Viele Schüler dieser Volksschulen besuchen inzwischen weiterführende Schulen, einige studieren schon in Managua.
Gibt es einen schöneren Erfolg?